Arc de Triomphe: der Triumphbogen von Paris

Bild vom Autor Yannic
Yannic
20. Januar 2020
34 Bewertungen

Der Arc de Triomphe ist der wohl bekannteste Triumphbogen der Welt – und neben Eiffelturm und Notre Dame das Wahrzeichen von Paris! Jedes Kind kennt den schneeweißen Torbogen an den Champs-Élysées, um den stets und zu jeder Tageszeit Verkehrschaos herrscht. Wir zeigen euch, warum sich ein Besuch lohnt!

TICKET OHNE ANSTEHEN kaufen SONNENUNTERGANGSTOUR BUCHEN

Ticket-Infos für Dich

Ticket ohne Anstehen ab €13 kaufen
Ticket kaufen

Vom Louvre aus zieht sich die Prachtstraße Champs-Élysées auf fast zwei Kilometern länge bis hin zum Place Charles-de-Gaulle. An diesem weltbekannten Kreisverkehr laufen insgesamt zwölf Straßen sternenförmig zusammen. Deswegen hieß der Platz früher auch Place de l’Etoile – denn „étoile“ ist französisch für „Stern“!

Arc de Triomphe Paris aus der Luft

Die Geschichte des Arc de Triomphe

Der Sieg bei der Schlacht von Austerlitz im Jahr 1805 zählt zu den größten Erfolgen Napoleons. Er versprach, dass Kriegshelden künftig bei der Heimkehr durch einen prächtigen Triumphbogen ziehen werden, der in seinen Ausmaßen alle bisher bestehenden Triumphbögen in den Schatten stellen wird. So begann am 15. August 1806 der Bau des Monuments. Doch bald musste Napoleon abdanken, und der Bau geriet ins Stocken. Jahrelang lag die Baustelle brach. Bis der Triumphbogen eingeweiht wurde, vergingen also fast genau 30 Jahre nach Grundsteinlegung!

Die Flamme der Erinnerung wird täglich neu entzündet!

Mit dem Ende des 1. Weltkriegs bekam der Arc de Triomphe eine besondere Bedeutung: Symbolisch für alle Gefallenen Soldaten des Krieges, deren sterbliche Überreste nicht identifiziert und in die Heimat überführt werden konnten, wurde ein anonymer Gefallener zu Füßen des Bogens bestattet. An diesem Grab das unbekannten Soldaten brennt eine ewige Flamme. Regelmäßig finden hier symbolträchtige Kranzniederlegungen statt. Besonders bedeutend: der 1. November – der Jahrestag des Waffenstillstands zwischen Frankreich und Deutschland.

Aufbau des Arc de Triomphe

Triumphbogen ParisDer Triumphbogen misst eine erstaunliche Höhe von rund 50 Metern, wobei der Torbogen bis in eine Höhe von 30 Metern reicht. Auf dem Dach befindet sich eine Aussichtsterrasse mit einem spektakulären Blick über die Stadt. Im Raum zwischen Torbogen und Terrasse ist ein Museum zur Geschichte des Arc de Triomphe untergebracht.

In Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang wurde zu Beginn der 1980er Jahre ein Triumphogen erbaut, der bewusst höher ist als der in der französischen Hauptstadt – und somit der höchste der Welt.

Fassade Reliefs und Inschriften

Besonders bekannt ist der Arc de Triomphe für die vier markanten Figurengruppen, die als Reliefs den Sockel des Bodens zieren:

  • Der Auszug der Freiwilligen 1792 (auch La Marseillaise genannt)
  • Der Triumph Napoleons 1810
  • Der Widerstand 1814
  • Der Frieden von 1815

Das bekannteste Werk ist dabei die Marseillaise – zugleich der Name der französischen Nationalhymne. Sie zeigt des Auszug der französischen Revolutionäre. Aber nicht nur die vier Reliefs sind einen Blick wert: Insgesamt 136 bedeutende Schlachten der französischen Geschichte sind auf der Fassade des Bogens verewigt – allein 30 davon fanden unter der Regie Napoleons statt.

Den Triumphbogen von Paris besuchen

Am Place Charles-de-Gaulle herrscht das wohl bekannteste Verkehrschaos der Welt: Ein Überqueren des mehrspurigen Kreisverkehrs wäre lebensgefährlich! Deswegen führen nur unterirdische Wege in die Mitte des Platzes – und somit zum Arc de Triomphe. Doch steht ihr endlich vor dem Triumphbogen, ist das Treppensteigen (leider) noch nicht vorbei: Denn auf das Dach führt lediglich ein Weg – und zwar über eine 284-stufige Wendeltreppe.

Blick auf die Champs-Élysées vom Arc de Triomphe

Doch der Aufstieg wird belohnt! Die Aussicht von der Terrasse auf Champs-Élysées im Osten, die moderne Büro-Vorstadt La Défense im Westen und natürlich den Eiffelturm im Süden ist wirklich spektakulär. Besonders zur Weihnachtszeit, wenn die Champs-Élysées in feierlicher Beleuchtung strahlen, ist der Besuch ein Muss!

Wartezeiten und Öffnungszeiten  am Arc de Triomphe

Der Triumphbogen ist nicht so überlaufen wie der Eiffelturm Paris oder der Louvre Paris. In der Regel steht hier hier nich länger als 20 Minuten an. Jedoch können die Schlangen besonders bei gutem Wetter, am Wochenende sowie in der Ferien- und Adventszeit deutlich länger werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, sichert sich sein Ticket ohne Anstehen bereits online vorab – oder bucht gleich einen tollen Rundgang zum Sonnenuntergang!

TICKET OHNE ANSTEHEN kaufen SONNENUNTERGANGSTOUR BUCHEN

Der Arc de Triomphe ist ganzjährig für Besucher geöffnet. Der letzte Einlass ist stets 45 Minuten vor Schließung. Die Öffnungszeiten sind dabei wie folgt:

  • vom 1. Aprils bis 30. September von 10 bis 23 Uhr
  • vom 1. Oktober bis 31. März von 10 bis 22.30 Uhr
  • geschlossen an den Vormittagen des 8. Mai, 14. Juli und 11. November
  • ganztägig geschlossen am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember

Eintrittspreise für den Triumphbogen

Triumphbogen Paris mit VerkehrDer Eintritt für den Triumphbogen beträgt rund 12 Euro für Erwachsene. Jugendliche unter 18 Jahren, EU-Bürger zwischen 18 und 25 sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten freien Eintritt. Gleiches gilt für Menschen mit Behinderung samt einer Begleitperson. Für 18- bis 26-jährige, die keine EU-Bürger sind, gilt ein ermäßigter Preis von 9 Euro. Vorab-Tickets können geringe Zuschläge enthalten.

  • Wichtig für Besucher mit Behinderung: Seit 2018 verfügt der Triumphbogen über einen Fahrstuhl – so ist auch gehbehinderten Menschen der Besuch des Monuments möglich. Die Nutzung des Lifts ist exklusiv für diese Besucher samt Begleitperson reserviert.

Anfahrt zum Triumphbogen

Den Arc de Triomphe erreicht ihr – außer nach einem entspannten Bummel über die Champs-Élysées – am besten mit den Metrolinien 1, 2 und 6. Die Haltestelle Charles de Gaulle – Étoile ist gleichzeitig der unterirdische Zugang zum Platz samt Bogen.

Über den Autor
Yannic

Mit 16 war ich das erste Mal in Paris. Seitdem komme ich immer wieder an die Seine! Auch wenn sich seitdem einiges in der Stadt verändert hat, bleibt vieles gleich: zum Beispiel der spektakuläre Ausblick vom Butte Montmartre, die Erhabenheit des Eiffelturms oder das bunte Treiben im Marais. Gerne möchte ich mit meinen Tipps und Empfehlungen dafür sorgen, dass auch eure (erste) Paris-Reise unvergesslich wird!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

more info OK