Champs-Élysées: Die bekannteste Avenue von Paris!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
16. Januar 2020
29 Bewertungen

Die viel besungene Prachtstraße Champ-Élysées Paris ist die wohl berühmteste Allee der Welt! Auf über zwei Kilometern länge zieht sie sich durch das Stadtzentrum, gesäumt von schicken Boutiquen der edelsten Marken. Was ihr auf einem Bummel entdecken könnt, erfahrt ihr hier!

Kein Paris-Besuch ist komplett ohne einmal über die Champs-Élysées spaziert zu sein. Mit der Metrolinie 1 erreicht ihr verschiedene Stationen entlang der Allee, ihr könnt also von überall starten. Am schönsten ist es jedoch, wenn ihr euren Bummel am Place de la Concorde startet. In gemütlichem Tempo könnt ihr dann die rund zwei Kilometer zum Triumphbogen zurücklegen – und dort die Aussicht von oben genießen!

Sehenswürdigkeiten an den Champs-Élysées

Jardin de tuileries in Paris

Im Osten wird die Prachtstraße durch den Place de la Concorde begrenzt. Dieser beliebte Treffpunkt wird vom rund 22 Meter hohen Obelisk von Luxor überragt. Dieses monumentale Bauwerk geht auf das 13. Jahrhundert vor Christus zurück; Mitte des 19. Jahrhunderts kam es als Geschenk des ägyptischen Königs an die Seine. Direkt hinter dem Platz liegt zudem der malerische Barock-Schlosspark Jardin de tuileries, an den sich unmittelbar der Louvre anschließt.

Am westlichen Ende der Champs-Élysées liegt der weltbekannte Triumphbogen. Wem das trubelige Verkehrschaos auf der Avenue zu viel ist, der reiht sich hier am besten direkt in die Schlange ein – um die spektakuläre Aussicht von oben genießen zu können! Besonders zur Weihnachtszeit, wenn die Champs-Élysées feierlich beleuchtet sind, ist das ein echtes Highlight!

Tickets rund um die Champs-Élysées

Wollt ihr keine langen Wartezeiten riskieren, solltet ihr euch die Tickets für den Triumphbogen und den Louvre bereits bequem vorab von zuhause aus besorgen! Ihr spart damit jede Menge wertvolle Urlaubszeit!

TICKETS TRIUMPHBOGEN Tickets für den Louvre

Restaurants auf den Champs-Élysées

Champs-Élysées in Paris

Einen Kaffee in der Sonne auf den Champs-Élysées genießen: So stellen sich viele Reisende ihren Paris-Trip vor. Hier müssen wir euch leider ein wenig enttäuschen: Traditionelle Gastronomie gibt es auf der Flaniermeile tatsächlich kaum noch – und wenn, dann ist sie so unbezahlbar, dass der café au lait hier bereits das halbe Tagesbudget frisst. Vor allem aber ist das kulinarische Bild an den Champs-Élysées geprägt von amerikanischen Fast Food- und Kaffeehaus-Ketten. Stärkt euch also lieber mit einem mitgebrachten Snack im Jardin de tuileries und hebt euch die Kaffeepause für eines der schönen, traditionellen Viertel auf.

Entspannt einen Kaffee auf den Champs-Élysées trinken – das ist heute, wenn überhaupt, nur noch zu horrenden Preisen möglich. Geht dafür lieber in die kleinen, gemütlichen Stadtteile!

Shopping & Geschäfte auf den Champs-Élysées

Hausfront an den Champs-Élysées

Egal ob Chanel, Hermès oder Louis Vuitton: Bekannt sind die Champs-Élysées seit jeher für die zahlreichen Luxumarken, deren Läden sich hier wie an einer Perlenschnur aneinanderreihen. Doch auch dieses Bild ändert sich in den letzten Jahren zunehmend. So haben zwischen den noblen Boutiquen auch die mehrstöckigen Flagship-Stores großer Modehäuser wie ZARA oder H&M Einzug gehalten. Dadurch ist der Bummel auf den Champs-Élysées natürlich erschwinglicher geworden, hat aber auch ein bisschen an Besonderheit eingebüßt. Sich an den Schaufenstern der Nobelboutiquen die Nasen plattdrücken macht dennoch nach wie vor Spaß.

Geschichte der Champs-Élysées

Die ältesten Bäume der Alleen stammen noch aus der Zeit der Medicis, die zu Beginn des 17. Jahrhunderts die ersten Stücke Seine-Promenade an der damals nur aus Feldern bestehenden Fläche westlich der Tulerie anliegen ließen. Der Bau der Alleen wurde – natürlich – vor allem unter Ludwig XIV. und später unter Napoleon voran getrieben. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Champs-Élysées mit ihrem Stadtpalästen zur Flaniermeile, damals natürlich dem Adel und Großbürgertum vorbehalten. Die große Zeit der Allee begann im Jahr 1900 mit der Pariser Weltausstellung. Heute ist sie die berühmteste Straße der Nation. So werden hier zum beispiel auch die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag abgehalten. zudem sind die Champs-Élysées die Zielgeraden der Tour de France.

Über den Autor
Yannic

Mit 16 war ich das erste Mal in Paris. Seitdem komme ich immer wieder an die Seine! Auch wenn sich seitdem einiges in der Stadt verändert hat, bleibt vieles gleich: zum Beispiel der spektakuläre Ausblick vom Butte Montmartre, die Erhabenheit des Eiffelturms oder das bunte Treiben im Marais. Gerne möchte ich mit meinen Tipps und Empfehlungen dafür sorgen, dass auch eure (erste) Paris-Reise unvergesslich wird!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

more info OK