Anreise nach Paris: Das sind eure Möglichkeiten!

Bild vom Autor Yannic
Yannic
3. März 2020
56 Bewertungen

Ihr plant eine Reise nach Paris, seid euch aber noch nicht sicher, wie ihr am besten in die französische Metropole kommt? Dann seid ihr hier richtig! Egal ob Auto, Zug oder Flugzeug: Wir zeigen euch alle Vor- und Nachteile!

Seiteninhalt

Am Anfang jeder Paris-Reise steht die Frage: Wie komme ich günstig und bequem nach Paris? Eine berechtigte Frage, denn es gibt einige Anreisemöglichkeiten, die sich sowohl in Preis als auch Reisedauer deutlich unterscheiden.

Flug nach Paris buchen

Das Flugzeug ist sicherlich die bequemste und schnellste Möglichkeit, um nach Paris zu kommen. Zwischen 85 (ab Frankfurt) und 110 (Berlin) Minuten dauert ein Flug. Wer bei der Wahl der Airline flexibel ist und rechtzeitig im Voraus bucht, kann dabei ein echtes Schnäppchen machen.

Flughafen Paris Charles de Gaulle

Direktflüge gibt es dabei ab Frankfurt, Hamburg, Berlin, München und Düsseldorf. Wer spontan eine Flugreise nach Paris antreten will, muss natürlich meist tief in die Tasche greifen. Zumal ist ist der Flug aufgrund der leicht auf anderem Wege zurückzulegenden Strecke natürlich nicht gerade umweltfreundlich.

Flug nach Paris – mehr Infos

Mit dem Zug nach Paris

Vor allem aus dem Westen Deutschlands ist der Zug eine Anreisemöglichkeit, die dem Flieger definitiv Konkurrenz macht. Am schnellsten geht die Reise ab Köln mit dem Thalys: Gerade einmal 3 Stunden und 15 Minuten braucht der rote Hochgeschwindigkeitszug für die Strecke. Er startet jedoch bereits in Dortmund – auch von hier aus beträgt die Fahrtdauer nur knappe 4 Stunden und 45 Minuten. Tickets gibt es bereits knapp unter 40 Euro.

Thalys im Bahnhof

Ab Frankfurt, Stuttgart und München sowie vielen weiteren Großstädten im Süden (von Mannheim bis Kaiserslautern, von Karlsruhe bis Augsburg) gibt es zahlreiche Direktverbindungen mit dem ICE oder dem französischen TGV. Vor allem vom Südwesten aus sind die Fahrzeiten moderat, ab München dauert es etwas länger:

  • ab Frankfurt ca. 4 Stunden
  • ab Stuttgart ca. 3 Stunden
  • ab München ca. 6 Stunden

Ab Städten im Norden und Osten wie Hamburg, Hannover, Berlin oder Leipzig lohnt sich eine Zuganreise nach Paris nicht.

Mit dem Auto nach Paris

Für die einen hört es sich an wir Stress pur, für andere ist es die mit Abstand bequemste Reisemöglichkeit: Eine Fahrt mit dem Auto nach Paris! Je nachdem, wo ihr wohnt, kann nicht nur die nach Paris zurückzulegende Strecke ganz unterschiedlich ausfallen – auch die Routen unterscheiden sich deutlich. Während die Fahrt ab Hamburg oder München rund 8 bis 9 Stunden dauert, sind Einwohner der Metropolregionen Rhein-main und Rhein-Ruhr mit 5-6 Stunden dabei. Von Saarbrücken aus liegt die Fahrtzeit bei knapp unter 4 Stunden.

Verkehr in Paris

Aber: Lohnt sich die Fahrt mit dem Auto nach Paris? Die Antwort auf diese Frage ist: ja und nein. Reist ihr als Familie oder als Gruppe, könnte das Auto eine Alternative für die Anreise nach Paris sein, da ihr im Verhältnis zu einzelnen Bahn- oder Flugtickets Geld spart. Jedoch sollte der Fahrer dabei einigermaßen stressresistent sein (der Pariser Verkehr ist berühmt-berüchtigt) – und einige Punkte im Voraus abgeklärt werden:

  • die Umweltplakette CRIT’air müsst ihr vorab bestellen und platzieren, wenn ihr die Stadtautobahn und die Arrondissements befahren wollt
  • die Parkplatzfrage sollte geklärt sein – Parken auf der Straße ist in Paris meist nur für 2 Stunden möglich

Und wer kein Hotel mit Parkplatz gebucht hat, muss mit rund 16 bis 35 Euro für einen Tag im Parkhaus rechnen. Hinzu kommen Mautkosten ( 8ca. 40 Euro für die Strecke Straßburg – Paris) und Sprit, der in Frankreich deutlich teurer ist als hierzulande. Reist ihr mit nur zwei Personen an, sind die summierten Kosten aus Maut, Sprit und parken oft so hoch, dass sich die Fahrt mit dem Auto nach Paris nicht lohnt. Alle Infos findet ihr in unserem ausführlichen Artikel:

Mit dem Auto nach Paris

Den Bus nach Paris nehmen

Eine weitere Anreisemöglichkeit für euren Paris-Trip ist natürlich der Fernbus. Die großen Anbieter wie Flixbus haben sich in den vergangenen Jahren zur starken Konkurrenz für den Schienenverkehr entwickelt – auch, weil sie vor allem preisbewusste Kunden anziehen. So kostet beispielsweise eine Fahrt mit dem Bus ab Köln rund 19 Euro, während das Ticket für den Thalys erst ab 35 erhältlich ist. Ab Hamburg gibt es Bus-Angebote für knapp unter 40 Euro. Das große Manko einer Busreise ist natürlich die erheblich längere Reisezeit. So fährt der Bus ab Köln mindestens 7 Stunden (also doppelt so lange wie der Thalys), eine Fahrt ab Hamburg fordert bis zu 18 Stunden Sitzfleisch.

Bus nach Paris

Im Vergleich zur Bahn ist dabei auch nicht nur das Platzangebot beschränkt, sondern durch das geforderte Einhalten der Ruhezeiten werdet ihr öfters den Bus verlasen müssen – vor allem bei einer Nachtfahrt unangenehm, wenn man aus dem Halbschlaf gerissen wird und 45 Minuten an der Raststätte ausharren muss. Dennoch ist der Bus gerade für jüngere Paris-Reisende, die oft wenig Budget, aber viel zeit und Geduld haben, eine lohnenswerte Alternative.

Über den Autor
Yannic

Mit 16 war ich das erste Mal in Paris. Seitdem komme ich immer wieder an die Seine! Auch wenn sich seitdem einiges in der Stadt verändert hat, bleibt vieles gleich: zum Beispiel der spektakuläre Ausblick vom Butte Montmartre, die Erhabenheit des Eiffelturms oder das bunte Treiben im Marais. Gerne möchte ich mit meinen Tipps und Empfehlungen dafür sorgen, dass auch eure (erste) Paris-Reise unvergesslich wird!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

more info OK